Suchen
Close this search box.

Nele rockt – Mit dem Rollstuhl auf dem Wacken-Festival

Nele und ihr Mio mit Lenk- und Schiebehilfe während Wacken 🤘…

Nele ist sechs Jahre alt und ein kleiner Wirbelwind. Nichts und niemand kann sie bremsen. Selbst von ihrer angeborenen SMA, eine seltene Muskelschwundform, will sie sich nicht einschränken lassen und das ist auch gut so.

Mit zwei Jahren stellte man die Spinale Muskelatrophie Typ II-III bei ihr fest. Zwar ist diese Form nicht heilbar, doch medikamentös mittlerweile gut behandelbar.

„Am liebsten ist Nele mit ihrem Mio unterwegs“, erzählt uns ihre Mutter, „denn mit ihrem Rollator kann sie nur kurze Strecken überwinden, und ist dabei auch nicht so schnell. Außerdem fällt ihr die Bewegung mit dem Rollator sehr schwer.“

Um schnell wie ein Wirbelwind zu sein, zieht Nele das Krabbeln im Haus vor. Draußen benutzt sie dann ihren Kinderrollstuhl, wenn sie beispielsweise zu King fährt. King ist ein kleines Pony, das sie als Reitbeteiligung hat und um das sie sich regelmäßig kümmert.

Was Nele mit ihrem Rolli so drauf hat, zeigt sie gerne beim Sit’n’Skate im Skatepark. Gekonnt saust sie in ihrem Mio so sicher über den Parkour, dass selbst die größeren Skaterkids in ihren Rollis ganz fasziniert von ihr sind. Übung macht bekanntlich den Meister und dies bestätigt Nele mit ihrem Können, denn mit zweieinhalb Jahren fing sie mit dem Rollstuhlfahren an. Das Handling lernte Nele damals sehr schnell. Schon nach einem halben Tag konnte sie lenken und bremsen. So gab ihr der Rolli die Möglichkeit, sich altersgemäß zu entwickeln und am Alltag teilzunehmen. „Wir können alles machen, was wir uns in den Kopf setzen. Vom Skiurlaub bis Strandurlaub ist alles dabei. Sogar die Wacken Schlammschlacht letztes Jahr war kein Problem“, erinnert sich Neles Mutter mit einem leichten Grinsen.

 

Im Augenblick besucht Nele eine Kita in der Nachbarstadt. Anfangs gab es Probleme bei der Anmeldung, denn die Information das Nele im Rolli sitzt war verloren gegangen. Aber nach einem Gespräch mit der Kita wurde Nele schnell herzlich aufgenommen und fühlt sich seitdem super wohl. Im Herbst kommt Nele in die Schule, dann wird es eine Umstellung werden, denn anders als die ebenerdige Kita hat die Schule viele Treppen und Stufen. Doch das wird der Wirbelwind sicher auch so gut meistern, wie die Rampen im Skaterpark.

 

… Alles Bestens. Nur einmal waschen bitte 😉. Der Rollstuhl nach Wacken.
Nele mit ihrem Pony King
Neles erster Tag mit ihrem Rollstuhl

Langeweile kennt Nele so gut wie gar nicht, denn nach der Kita geht sie zum Schwimmen, Reiten oder sie spielt mit ihren Freunden aus der Kita zusammen. Natürlich gibt es für Nele auch ein paar Pflichttermine bei der Physio- und der Ergotherapie und am Abend stehen dann noch ihre „Hausaufgaben“ aus der Therapie an, Kraft- und Dehnübungen oder Lauftraining.

 

 

An den Wochenenden ist Nele viel mit ihrer Familie unterwegs. Und sie liebt es mit den Jungs und Mädels von Sit’n’Skate in Skatehallen und Skateparks umherzufahren. Da kann sie sich dann so richtig austoben.

Nele hat mittlerweile schon den zweiten Mio. „Der ist superrobust und macht einfach alles mit. Reparaturen und Größeneinstellung waren nie ein Problem und gingen immer superschnell. Auch die Handhabung ist super einfach, sowohl fürs Kind als auch für die Erwachsenen. Für Nele waren ihre Blinkräder das Wichtigste“, sagt uns Neles Mutter.

Vielen Dank liebe Nele und Familie, für die wunderbaren Fotos und dass ihr uns so frei von eurem aufregenden Leben berichtet habt.

 

 

 


Die Kinderrollstühle von SORG:

ein moderner Kinderrollstuhl in cremeweiss mit bordeauxroten Bezügen
Kinderrollstuhl Mio
Mio Carbon schwarz Lenk- und Schiebehilfe
Mio Carbon mit Lenk- und Schiebehilfe
Kantelbarer Kinder-Aktivrollstuhl
Kantelbarer Kinderrollstuhl Mio Move
Faltrollstuhl Jump alpha mit Lenk- und Schiebehilfe
Faltrollstuhl Jump alpha mit Lenk- und Schiebehilfe

SORG Logo