Firmengeschichte

  1. Vor 1987

    Die Erfahrung unseres Firmengründers Hugo Sorgs im Bereich der Entwicklung von Rollstühlen reicht zurück bis ins Jahr 1977. Zusammen mit Erich Purkott gründete er in Malsch die Firma Sopur und revolutionierte damit die Rollstuhlbranche insbesondere im Bereich der Sportrollstühle. Eine absolute Innovation dieser Zeit war dabei die individuelle Farbgestaltung der gefertigten Rollstühle, die vorher nur im klassischen verchromten Design erhältlich waren. Doch auch funktional wurden neue Maßstäbe gesetzt, da die neuen Rollstühle nicht nur im Sportbereich wesentlich leichter waren als die bisher auf dem Markt verfügbaren. Dieser Innovationsgeist in Funktionalität und Design führte zum kontinuierlichen Wachstum der Firma Sopur über die folgenden zehn Jahre hinweg.

  2. 1987

    Nach seinem Ausstieg bei Sopur gründet Hugo Sorg das Unternehmen SORG Rollstuhltechnik GmbH+Co.KG, das sich auf individuelle manuelle Rollstühle spezialisiert. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Kinder-Reha und dem Sonderbau, um Menschen mit Behinderung von Kindesbeinen an eine durchdachte und speziell an deren Bedürfnisse angepasste Versorgung zu bieten. SORG Rollstuhltechnik führte seitdem viele richtungweisende Innovationen im Rehamarkt ein, wie z. B. die Rahmenabduktion, die dem Benutzer größtmögliche Beinfreiheit bietet.


  3. 1995


    Das Konzept der individuellen Produktion zeigt seine Wirkung. SORG Rollstuhltechnik erweitert die Kapazität durch den Bau einer neuen Produktionshalle und zieht an den heutigen Standort, um durch optimierte Prozesse und eine Verdreichfachung der bisherigen Produktionsfläche eine dauerhaft hohe Qualität zu bieten.

     

     

     

     

     

     

  4. 2006

    • 2006

       

       

    Durch stetiges Wachstum und kontinuierliche Verbesserungen der Produkte wird erneut eine Verdoppelung der bisherigen Kapazität notwendig, um den Kunden weiterhin die gewohnt hohe Qualität und Serviceleistung bieten zu können. Dabei setzt SORG auf moderne Produktionsmethoden wie CNC Bearbeitung, um die benötigten Bauteile in der gewünschten Qualität selbst in Deutschland fertigen zu können.

  5. 2008

     

    SORG Rollstuhltechnik unternimmt einen wichtigen Schritt in Bezug auf ökologisch nachhaltiges Produzieren, indem über 100% der verbrauchten Strommenge durch eine eigene Photovoltaikanlage und ohne CO2 Ausstoß hergestellt werden können. So zeigt SORG Verantwortung für die Zukunft.

  6. 2009

     

    Im Zuge des Generationenwechsels tritt Marcel Sorg in das Management der Firma ein und sichert somit für die Zukunft das Weiterbestehen der Firma in Familienhand. Er übernimmt alle Aufgaben der Geschäftsführung und ergänzt damit Hugo Sorg, der sich nun wieder ganz der technischen Innovation und Produktweiterentwicklung zuwenden und seine über 30-jährige Erfahrung auf dem Gebiet der Rollstuhlentwicklung einsetzen kann.

    Marcel Sorg

  7. 2012

    Dank einer stetig guten Auftragslage und dem Vertrauen das unsere Kunden uns entgegenbringen, ist es erneut eng geworden in unseren Produktionshallen. Der Bau einer weiteren großen Produktionshalle wurde somit beschlossen und durchgeführt. In der neuen Halle ist nun unsere Rohteile-Fertigung untergebracht und wir konnten durch eine Neukonzeption der Produktionsflächen die Produktion und interne Abläufe weiter optimieren.

     

  8. 2017

    Im Jahr 2017 feiern wir 30-jähriges Firmenjubiläum und darauf sind wir mächtig stolz. Wir blicken zurück auf 30 wunderbare Jahre, in denen wir besondere Menschen mit innovativen und besonderen Lösungen versorgen durften. Sensibel die Wünsche dieser Menschen aufzugreifen und sie ernst zu nehmen, liegt uns auch heute noch sehr am Herzen.

    Wir befinden uns nach wie vor in einer stetigen Wachstumsphase. Um die weiterhin gute Auftragslage stemmen zu können, haben wir uns sowohl personell als auch strukturell weiter vergrößert. So konnten wir weitere Hallen in unmittelbarer Nähe hinzugewinnen und unseren Mitarbeiterstamm weiter ausbauen.

    Wir bedanken uns bei Ihnen für das Vertrauen, das Sie uns in den letzten 30 Jahren entgegen gebracht haben und freuen uns schon auf die (mindestens) nächsten 30 Jahre.